Dr. Markus Seidel

Bestimmt die Beobachtung Theorien eindeutig? Unterbestimmtheit in den Wissenschaften/entfällt!

28.10.2020, 09:00 - 17:00
Haus zur Rosen (Auditorium)
ECTS
0.5
de
10 €

Dass die empirischen Wissenschaften bei der Konstruktion von und der Wahl zwischen Theorien auf durch Beobachtung gewonnene Daten und Belege angewiesen sind, ist unstrittig. Idealerweise sollen die Belege dies eindeutig tun. Wenn durch die Belege mehrere, einander ausschließende Theorien gestützt werden, so ist es Aufgabe der Wissenschaftler, weitere Daten zu sammeln, um unter den möglichen Alternativen die richtige Theorie identifizieren zu können. Doch lassen Belege wirklich nur eine mögliche Theorie zu, die im Einklang mit ihnen steht? Gibt es nicht vielleicht immer mehrere Theorien, die zu den Belegen passen? Und wenn ja, entscheiden neben den Belegen am Ende gar außerwissenschaftliche Kriterien wie etwa Ruhmsucht darüber, welche Theorien Wissenschaftler wählen?

Im Workshop erarbeiten wir diese Fragen anhand von klassischen Positionen aus der Wissenschaftstheorie und diskutieren sie in Bezug zur eigenen Forschung.

Anmeldung