Promovieren mit Behinderung

Promovierende und Postdocs mit Behinderung oder chronischer Krankheit stehen bei ihrer Qualifizierung speziellen Herausforderungen gegenüber. Die Graduierten-Akademie unterstützt Sie durch Informationen, Beratung sowie durch Vermittlung von Ansprechpartnerinnen und -partnern.

Informationen

Menschen mit Behinderung oder chronischer Krankheit, die eine Promotion anstreben, stehen vor besonderen Herausforderungen. Das betrifft zum einen die Finanzierung des behinderungsbedingten Mehrbedarfs, zum anderen aber auch die Promotionsdauer und die Anforderungen der Auswahlverfahren. Eine Übersicht über die Finanzierungsmöglichkeiten einer Promotion bietet die Broschüre "Promovieren mit Behinderung" der Universität Dortmund.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Teilnahme am Qualifizierungsprogramm

Wir sind bemüht, allen Promovierenden die Teilnahme an unserem Qualifizierungsprogramm zu ermöglichen. Leider sind nicht alle Räume an der FSU barrierefrei. Wenn Sie am Qualifizierungsprogramm der Graduierten-Akademie teilnehmen wollen, wenden Sie sich bitte an uns, um sicherzustellen, dass der entsprechende Raum für Sie zugänglich ist.

Ansprechpartner

Die Ansprechpartner für Promovierende mit Behinderung variieren danach, ob Sie immatrikuliert oder als wissenschaftliche Mitarbeiter angestellt sind:

Für immatrikulierte Promovierende
Michael Götz
Dez. 1 "Akademische und Studentische Angelegenheiten"
Tel.: 03641 9-411111

Für Mitarbeiter der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dr. Ruth Eßer
Schwerbehindertenvertretung der Universität Jena
Tel: 03641 9-400910

Für Promovierende in Jena, die weder Mitarbeiter noch immatrikuliert sind
Marcus Barth
Behindertenbeauftragte der Stadt Jena
Tel.: 03641 494303