Emotion

Veranstaltungen

Zur Unterstützung des Austauschs und der Vernetzung von Promovierenden und Postdocs organisieren wir über das Jahr verteilt verschiedene Veranstaltungen. Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie unten stehend.

Im Haus für den wissenschaftlichen Nachwuchs "Zur Rosen" befinden sich Räumlichkeiten für Konferenzen und Workshops sowie für Eigeninitiativen und fächerübergreifenden Austausch. Dort findet auch das Qualifizierungsprogramm der Graduierten-Akademie statt. Die Universität stellt diese Räume somit speziell für Veranstaltungen von und für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler zur Verfügung.

Willkommen zur Promotion

In der Veranstaltung "Willkommen zur Promotion" werden alle Promotionsanfänger des Jahres durch den Vizepräsidenten für wissenschaftlichen Nachwuchs und Gleichstellung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena begrüßt. Den jährlich etwa 450 neuen Doktorandinnen und Doktoranden werden in dieser zweistündigen Veranstaltung die Wissenschaftsstadt Jena und die Friedrich-Schiller-Universität vorgestellt. Der Fokus der jeweiligen Vorträge liegt dabei insbesondere auf den Unterstützungsangeboten für Promovierende.

Weitere Informationen zur aktuellen Veranstaltung finden Sie hier.

Promotionsfinanzierungstag

"Ich will promovieren! Doch wie finanziere ich das?" Antworten auf diese Frage erhalten Promotionsinteressierte und Promovierende auf dem Promotionsfinanzierungstag der Graduierten-Akademie. Der Promotionsfinanzierungstag findet einmal jährlich im Herbst gemeinsam mit dem Studienfinanzierungstag der Studienberatung der Friedrich-Schiller-Universität Jena statt. An diesem Tag werden die unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten in mehreren Vorträgen vorgestellt. Auf einem Infomarkt geben Vertreter der verschiedenen Stiftungen und Institutionen Tipps aus erster Hand zur Förderung und zur Bewerbung.

Weitere Informationen und Eindrücke der letzten Veranstaltung finden Sie hier.

Promovierendentag

Einmal im Jahr veranstaltet die Graduierten-Akademie einen Promovierendentag mit einem Infomarkt und verschiedenen Vorträgen. Auf dem Infomarkt erhalten Promotionsinteressierte und Promovierende Informationen über alle promotionsrelevanten Angebote an der Universität Jena. In den Vorträgen erhalten sie Antworten auf Fragen wie: Wie finanziere ich meine Promotion? Wie bringe ich Promotion und Familie unter einen Hut? Wie kann ich meine Promotion abschließen?

Weitere Informationen und Eindrücke der letzten Veranstaltung finden Sie hier.

Sommerfest der Graduierten-Akademie

Jährlich Ende Mai feiert die Graduierten-Akademie ihr Sommerfest im Haus für den wissenschaftlichen Nachwuchs "Zur Rosen". Am Programm beteiligen sich besonders die jungen Jenaer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler: Es werden zum einen die schönsten Fotos von Doktorhüten ausgestellt und prämiert und zum anderen gewähren Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler bei einem Science Slam auf ganz andere Art Einblicke in ihre Forschungsarbeiten. Anschließend sorgt eine Band auf der Bühne des Rosenkellers für ausgelassene Stimmung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Tagungen und Symposien

Die Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller-Universität veranstaltet regelmäßig Tagungen zu aktuellen wissenschaftspolitischen Themen.

Tagung "Perspektiven der strukturierten Doktorandenqualifikation"
Jena, 23.-24. Mai 2008

Die Tagung hatte zum einen das Ziel, Informationen über strukturierte Doktorandenausbildung zu vermitteln und das Interesse an diesen Programmen zu erhöhen. Zum anderen diente sie dem Meinungs- und Erfahrungsaustausch zwischen verschiedenen "Betroffenen", um Verbesserungsvorschläge und neue Ideen zu erhalten. Letztlich sollte ein Ausblick auf die Zukunft der strukturierten Doktorandenausbildung gegeben werden.

Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier.

Symposium "Das deutsche Wissenschaftssystem und seine Postdocs"
Jena, 26. - 27. November 2012

Die Situation des promovierten wissenschaftlichen Nachwuchses im deutschen Wissenschaftssystem ist durch gravierende Unstimmigkeiten gekennzeichnet, die gleichermaßen Nachteile für die Universitäten wie auch für den wissenschaftlichen Nachwuchs hervorbringen. Für die jungen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen bedeutet die Postdoc-Phase oftmals hohes Engagement bei geringer Gratifikation und existenzieller Unsicherheit. Universitäten, die die besten Köpfe für die Wissenschaft gewinnen sollten, verlieren so allzu häufig hoch talentierte und exzellent qualifizierte Postdocs an andere Arbeitsfelder und ins Ausland. Um die Interessen von Wissenschaft und Forschung auf der einen und die Karriereansprüche der Postdocs auf der anderen Seite zu vereinbaren, sind grundlegende konzeptionelle Neuentwürfe für Personalstrukturen im deutschen Wissenschaftssystem dringend erforderlich.

Über die Perspektiven zur Gestaltung der Qualifizierungsphase nach der Promotion diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Symposiums "Das deutsche Wissenschaftssystem und seine Postdocs". Die Tagung wurde von der Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller-Universität Jena anlässlich der Eröffnung des Hauses für den wissenschaftlichen Nachwuchs "Zur Rosen" veranstaltet.

Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier.

Symposium "Fundiert Forschen. Wissenschaftliche Bildung für Promovierende und Postdocs"
Jena, 04. - 05. Dezember 2014

Das wesentliche Ziel der Promotions- und Postdoc-Phase ist die Qualifizierung in der Wissenschaft, die man durch die eigene Forschung erwirbt. Gute, d.h. fundierte und innovative Wissenschaft verlangt jedoch den Blick über die tägliche Forschungsarbeit hinaus: Promovierende und Postdocs müssen die Fähigkeit erlangen, die methodologischen Grundlagen ihrer Forschung und ihre Methodenwahl kritisch zu reflektieren. Außerdem ist der Blick über die Grenzen der eigenen Disziplin und das Verständnis für andere Fächerkulturen notwendig, um die Zusammenarbeit in der Universität fruchtbar zu gestalten.

Wie ist es beim wissenschaftlichen Nachwuchs mit diesem reflexiven und interdisziplinären Horizont bestellt? Welche Ziele sind für die wissenschaftliche Bildung von Promovierenden und Postdocs vorrangig, und welche Wege führen dorthin?

Diese grundlegenden Fragen werden auf dem Symposium in zweifacher Weise konkretisiert: Zum einen wird mit Hilfe von Beispielen aus der Wissenschaftsphilosophie und -soziologie gezeigt, welche Inhalte für wissenschaftliche Bildung relevant sein können. Zum anderen wird anhand von bestehenden Projekten diskutiert, wie Angebote für Nachwuchswissenschaftler so gestaltet werden können, dass sie die Reflexion auf Grundfragen der Wissenschaft und das Gespräch zwischen den Wissenschaftskulturen anregen. Dazu sind alle eingeladen, die an der Qualifizierung von Promovierenden und Postdocs beteiligt sind und diese weiterentwickeln möchten.

Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier.

Festveranstaltung am Schillertag und Promotionsfeier der FSU

Die feierliche Übergabe der Promotionsurkunden erfolgt einmal im Jahr auf der Festveranstaltung zum Schillertag. Der Schillertag ist der akademische Festtag der FSU und der Gesellschaft ihrer Freunde und Förderer. Er erinnert an die Antrittsvorlesung des Namenspatrons der Universität und findet am Abend mit dem großen Universitätssommerfest seinen Abschluss. 

Der Schillertag bildet den feierlichen Rahmen für die Verleihung der Promotionspreise und des Habilitationspreises sowie die Würdigung der Doktorinnen und Doktoren, die im vorangegangenen akademischen Jahr ihre Promotion an der FSU Jena abgeschlossen haben. Alle Dissertationen werden zudem in das Jahrbuch Promotionen aufgenommen. Promovierende, die an der Festveranstaltung teilnehmen, erhalten dieses Jahrbuch zusammen mit ihrer Promotionsurkunde. Familienangehörige und Freunde, sowie alle Promotionsbetreuerinnen und -betreuer sind ebenfalls herzlich eingeladen. 

Weitere Informationen und Eindrücke der letzten Veranstaltung finden Sie hier.

Aktuelles