Weitere Fördermöglichkeiten

Neben der Förderung von Promovierenden durch ein Vollzeitstipendium gibt es Einrichtungen, bei denen Sie - unabhängig von einem Stipendium - Zuschüsse für Reisekosten, Druckkosten und Tagungen beantragen können. Zudem gibt es auch Institutionen, die insbesondere die wissenschaftliche Karriere von Frauen fördern. Außerdem haben wir Links zu Datenbanken zusammengestellt, in denen Sie individuell für Ihr Projekt nach einer Finanzierungsmöglichkeit suchen können.

Reisekosten

Hier finden Sie Hinweise und Links zu Stiftungen, Fonds und Vereinen, bei denen Sie Zuschüsse oder Stipendien für Forschungsaufenthalte und Reisekosten zu Tagungen, Konferenzen etc. beantragen können.

Fachunabhängige Förderung

Friedrich-Schiller-Universität Jena: ProChance
Die Friedrich-Schiller-Universität (FSU) unterstützt im Rahmen des Programms "ProChance" die Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Wissenschaft. Das Ziel der Programmlinie A 2 besteht in der Intensivierung des wissenschaftlichen Austausches und Erhöhung der Sichtbarkeit und wissenschaftlichen Qualifizierung von Forscherinnen der FSU Jena. Hierfür werden Sachmittel zur Förderung von Teilnahmen an wissenschaftlichen Veranstaltungen mit eigenem Fachbeitrag, sowie an Veranstaltungen, die zur Erhöhung der wissenschaftlichen Qualifikation führen, bereitgestellt. Antragsberechtigt sind Doktorandinnen und Postdoktorandinnen der FSU, sofern sie nicht an außeruniversitären Forschungseinrichtungen beschäftigt sind. Anträge können laufend eingereicht werden.

DAAD
Mit dem Kongress- und Vortragsreisenprogramm des DAAD werden die aktive Teilnahme deutscher Wissenschaftler/innen an Kongressen im Ausland sowie Vortragsreisen ins Ausland gefördert. Die Förderung beinhaltet eine Reisekostenpauschale, einen Zuschuss zu den Tagungsgebühren sowie eine Aufenthaltspauschale. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass die thematischen Beiträge für die weitere wissenschaftliche Entwicklung der Wissenschaftler/innen von Bedeutung sind.

Dr. Jost-Henkel-Stiftung
Die Dr. Jost-Henkel-Stiftung vergibt unter anderem Zuschüsse in Form von Einmalzahlungen, z.B. Reisekostenbeihilfen für Promovierende aller Fachbereiche.

Fazit-Stiftung
Hier können Sie sich um Reisekostenzuschüsse für Reisen bewerben, die für die Anfertigung der Dissertation bzw. Habilitation unerlässlich oder zumindest sehr wünschenswert sind. Zuschüsse werden in der Regel nur dann gewährt, wenn eine Förderung von anderer Seite nicht möglich ist.

Minerva Stiftung
Die Minerva-Stiftung vergibt Kurzzeitstipendien für Bewerber aus allen Fachdisziplinen. Die Bewerber sollten nicht älter als 38 Jahre sein und an einer Forschungseinrichtung oder einer Universität in Deutschland oder Israel tätig sein.

Fachspezifische Förderung

Boehringer Ingelheim Fonds (B.I.F.)
Mit den Reisebeihilfen fördert der Boehringer Ingelheim Fonds Nachwuchsforscher/-innen (Promovierende und Postdocs), die experimentelle Projekte in der biomedizinischen Grundlagenforschung durchführen und dafür klar definierte Methoden erlernen möchten, die wichtig für ihre laufende Forschung und für die Arbeit ihres Labors sind.

Christoph-Dornier-Stiftung
Die Stiftung fördert Nachwuchswissenschaftler/innen aus dem Bereich der Klinischen Psychologie unter anderem durch Finanzierungsbeihilfen für Auslandsaufenthalte oder Kongressbesuche.

Max-Weber-Stiftung - Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (DGIA)
Die Max Weber Stiftung vergibt mit Unterstützung der Peters-Beer-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft einmal jährlich Gerald D. Feldman-Reisebeihilfen an international orientierte Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler.

Weichmann-Stiftung
Die Stiftung fördert Arbeiten zum politischen Exil unter anderem durch Beihilfen zur Finanzierung von auswärtigen Archivreisen. Ein bereits fortgeschrittenes Dissertationsprojekt ist Bedingung.

Druckkosten

Hier finden Sie Hinweise und Links zu Stiftungen, Fonds und Vereinen, bei denen Sie Druckkostenzuschüsse für die Veröffentlichung Ihrer Dissertation beantragen können.

Fachunabhängige Förderung

Friedrich-Schiller-Universität: Förderung interdisziplinärer Publikationen
Die Graduierten-Akademie unterstützt Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena bei der Finanzierung interdisziplinärer Publikationen.

Deutscher Akademikerinnenbund
Durch den Förderausschuss werden Akademikerinnen jeglicher Fachrichtung unterstützt und ihre Leistungen gewürdigt. Der Ausschuss fördert wissenschaftlichen Publikationen in einem deutschen Verlag durch einen (verlagsunabhängigen) Druckkostenzuschuss (bis zu 500 Euro) und bietet die Möglichkeit, die Publikation in der eigenen wissenschaftlichen Reihe im LIT-Verlag (Münster/ Hamburg/ London) aufzunehmen (ohne Übernahme der Druckkosten).

Fazit-Stiftung
Hier können Sie sich für einen Druckkostenzuschuss für die Pflichtexemplare Ihrer Dissertation oder Habilitation bewerben, wenn eine Finanzierung von anderer Seite nicht möglich ist. Zudem kann hier eine Liste mit Verlagen angefordert werden, die verhältnismäßig preiswert Ihre Dissertation/Habilitation veröffentlichen.

Gerda-Weiler-Stiftung
Die Gerda-Weiler-Stiftung ist der feministischen Frauenforschung verpflichtet. Vorrangiges Vergabekriterium für Druckkostenzuschüsse ist, dass eine Forschungsarbeit die inhaltlichen Kriterien der Stiftung erfüllt, aus Geldmangel aber nicht verlegt werden könnte. Forschungsgebiete sind: Anthropologie, Biologie, Geschichte, Kunst, Medizin, Musik, Philosophie, Religion, Sozialwissenschaften, Spiritualität sowie Sprach- und Literaturwissenschaft.

VG Wort
Der Förderungsfonds fördert Wissenschaft und Forschung, insbesondere durch die Gewährung von Druckkostenzuschüssen für die Erstveröffentlichung wissenschaftlicher Werke, die wegen ihrer hohen Spezialisierung und geringer Auflage ohne seine Hilfe nicht erscheinen könnten. Ein paritätisch aus Verleger/innen und Wissenschaftler/innen zusammengesetzter Ausschuss befindet nach streng wissenschaftlichen Kriterien über die Möglichkeiten einer Förderung und die Höhe des Druckkostenzuschusses.

Fachspezifische Förderung

DZ Bank Stiftung
Die DZ BANK Stiftung fördert herausragende wissenschaftliche Projekte, die einen direkten Bezug zum Genossenschafts- oder Bankwesen aufweisen. Unter anderem gewährt die Stiftung auch Druckbeihilfen.

Franz-und-Eva-Rutzen-Stiftung
Die Stiftung fördert Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Archäologie. Sie unterstützt dabei Publikationen und gewährt Druckkostenzuschüsse.

Geschwister Boehringer Ingelheim - Stiftung für Geisteswissenschaften
Arbeiten, für die ein Druckkostenzuschuss beantragt wird, sollten im weitesten Sinne dem deutschsprachigen Kulturkreis verbunden sein. Die Stiftung fördert die Veröffentlichung von Dissertationen nur dann, wenn die Gutachter die Arbeit mit summa cum laude oder magna cum laude bewertet haben.

Georg Strecker Stiftung
Die Georg Strecker Stiftung hat sich der Förderung von theologischer Wissenschaft und Theologie verschrieben. Diese Förderung wird u.a. durch die Vergabe von Druckkostenzuschüssen für überdurchschnittliche wissenschaftliche Leistungen realisiert.

Johanna und Fritz Buch Stiftung
Die Johanna und Fritz Buch Stiftung vergibt Druckkostenzuschüsse für Dissertationen und Habilitationen in den Geistes-, Gesellschafts- und Rechtswissenschaften. Die Stiftung hat keine eigene Webseite. Anträge erfolgen postalisch an: Johanna und Fritz Buch Gedächnisstiftung, c/o Notariat Bergstraße, Dr. Axel Pfeifer, Bergstraße 11, 20095 Hamburg.

Studienstiftung Ius Vivum
Die juristische Studienstiftung ius vivum fördert rasch und unbürokratisch und verwirklicht ihren Stiftungszweck u.a. durch Druckkostenzuschüsse.

Tagungen

Hier können Sie sich über Finanzierungsmöglichkeiten für Tagungen, Symposien und Konferenzen informieren.

Fachunabhängige Förderung

Friedrich-Schiller-Universität: Förderung fachübergreifender Veranstaltungen
Die Graduierten-Akademie unterstützt Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena bei der Organisation und Durchführung interdisziplinärer Veranstaltungen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ernst-Abbe-Stiftung
Die Ernst-Abbe-Stiftung fördert Projekte, die schwerpunktmäßig an der Friedrich-Schiller-Universität Jena angesiedelt sind.

European Science Foundation
Die European Science Foundation unterstützt Tagungen, die Generationen und Fächergrenzen überschreiten. Eine langfristige Zusammenarbeit wird angestrebt.

Fritz Thyssen Stiftung
Die Fritz Thyssen Stiftung fördert kleinere Tagungen, die sich beispielsweise mit interdisziplinären Fragestellungen beschäftigen oder die internationale Experten eines Themas zusammenbringen.

ProChance - Programm zur Förderung der Chancengleichheit von Mann und Frau in der Wissenschaft
Das Programm der Friedrich-Schiller-Universität Jena unterstützt die wissenschaftliche Tätigkeit und Qualifikation von Wissenschaftlerinnen, insbesondere auch die Teilnahme an Tagungen.

VolkswagenStiftung
Die VolkswagenStiftung fördert kleinere, innovative und interdisziplinäre Konferenzen, Symposien oder Workshops, die zukunftsweisende Fragestellungen bearbeiten.

Fachspezifische Förderung

DZ-Bank
Die Stiftung unterstützt Tagungen, die einen direkten Bezug zum Genossenschafts- oder Bankwesen aufweisen.

Fonds der chemischen Industrie
Der Fonds der chemischen Industrie fördert ausgewählte internationale Tagungen und Kongresse in Deutschland. Es können auch Zuschüsse für die Reisekosten der internationalen Teilnehmer/innen beantragt werden.

Franz und Eva Rutzen-Stiftung
Die Stiftung unterstützt wissenschaftliche Veranstaltungen, vornehmlich auf dem Gebiet der Archäologie.

Förderung für Frauen

Es gibt nur wenige Stiftungen, die sich vorrangig der Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen widmen. Allerdings bieten fast alle Förderprogramme der DFG Maßnahmen, die das Ziel der Herstellung von Chancengleichheit verfolgen, z.B. die Verlängerungsoption von Stipendien für Eltern oder auch finanzielle Unterstützung von Kinderbetreuungsmaßnahmen.

Im Folgenden finden Sie einige Stiftungen, die Frauen fördern. Die Friedrich-Schiller-Universität Jena hat ebenfalls ein Programm zur Förderung von Frauen in der Wissenschaft. Weitere Informationen zur Promotion mit Kind finden Sie hier.

Förderangebote der Friedrich-Schiller-Universität Jena

ProChance - Programm zur Förderung der Chancengleichheit von Mann und Frau in der Wissenschaft

Die Friedrich-Schiller-Universität (FSU) ist dem Ziel der Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Wissenschaft verpflichtet. Durch umfangreiche Anstrengungen in der Vergangenheit wurde die Situation an der FSU zwar verbessert, wirkliche Chancengleichheit ist jedoch noch nicht erreicht. Deshalb führt die FSU das im Jahre 2008 begonnene Programm "ProChance" fort. Das Programm unterstützt die wissenschaftliche Tätigkeit und Qualifikation von Wissenschaftlerinnen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Programm.

Weitere Fördermöglichkeiten für Frauen

Christiane-Nüsslein-Vollhard-Stiftung
Die Stiftung unterstützt begabte junge Wissenschaftlerinnen mit Kindern und richtet sich speziell an Doktorandinnen und Postdoktorandinnen der experimentellen Naturwissenschaften oder der Medizin.

Deutscher Akademikerinnen Bund e. V. (DAB)
Es werden Akademikerinnen jeglicher Fachrichtung vor allem in Bezug auf Publikationen unterstützt und ihre Leistungen durch Förderpreise gewürdigt. Der DAB ist partei-, religions-, nationalitäts- und altersungebunden und bereits Studentinnen zugänglich.

Internationale UNESCO-L'Oréal-Stipendien: "For Women in Science"
Die Stipendien werden einmal jährlich an 15 hoch qualifizierte Wissenschaftlerinnen der Lebenswissenschaften (Biologie, Medizin, Pharmazie, Physiologie, Agrarwissenschaften, Biotechnologie und Biochemie) aus aller Welt vergeben.

UNESCO-L'Oréal-Förderprogramm für Wissenschaftlerinnen mit Kindern
Das UNESCO-L'Oréal-Förderprogramm für Wissenschaftlerinnen mit Kindern bietet in Kooperation mit der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung jährlich drei Förderungen à 20.000 Euro zur Förderung exzellenter, deutscher Doktorandinnen mit Kindern. Das Programm richtet sich an junge Wissenschaftlerinnen in den experimentellen Lebenswissenschaften oder in der Medizin.

Datenbanken

Die meisten Datenbanken, die Sie bei der Suche nach Vollzeit-Stipendien unterstützen, geben auch Möglichkeiten zur Beantragung einmaliger Beihilfen an. Zwei Datenbanken ermöglichen darüber hinaus explizit die Suche nach weiteren Finanzierungsmöglichkeiten für Promovierende:

Servicestelle für Elektronische Forschungsförderinformationen (ELFI)
In der Datenbank der Servicestelle für Elektronische Forschungsförderinformationen kann gezielt nach Beihilfen wie Druckkostenzuschüssen, Reisekostenzuschüsse oder zur Tagungsorganisation gesucht werden. 

Stipendienlotse des BMBF
Die Stipendiendatenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung kann für die Suche nach "Sach- und Reisekosten" genutzt werden.

Aktuelles