Beantragung eines Aufenthaltstitels

Nach der Anmeldung bei der Stadt müssen Postdocs aus Nicht-EU-Ländern bei der Ausländerbehörde der Stadt Jena einen elektronischen Aufenthaltstitel beantragen.

Der elektronische Aufenthaltstitel (eaT)

Seit 2011 wird der Aufenthaltstitel als elektronischer Aufenthaltstitel, d.h. als Chipkarte mit Bild, ausgegeben (statt des bisher üblichen Aufklebers im Pass). Die Bearbeitung dauert 4-6 Wochen, die Gebühren belaufen sich auf max. 110€.

Der eAT ist nur zusammen mit dem Pass und einem Zusatzblatt, auf dem die Art des Aufenthaltstitels steht bzw. die Auflagen, gültig. Alle drei Dokumente müssen also immer zusammenbleiben!

Die Gültigkeit des Aufenthaltstitels beträgt in der Regel zwei Jahre und kann bei entsprechendem Fortschritt der Promotion sowie unter Weiterführung der Finanzierung verlängert werden.

Weitere Informationen und Flyer zum Thema finden Sie hier.

Beantragung des elektronischen Aufenthaltstitels bei der Ausländerbehörde

Die Anmeldung bei der Ausländerbehörde muss vor Ablauf des Einreisevisums oder bis 90 Tage nach der Einreise erfolgen. Bitte vereinbaren sie nach der Anmeldung im Bürgerservice auf der Internetseite der Ausländerbehörde einen Termin. Öffnungszeiten und Telefonnummern finden Sie hier.

Beim Termin in der Ausländerbehörde füllen Sie ein weißes Antragsformular auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis aus (auch schon vorher in der GA erhältlich).

Zum Termin (Antrag) in der Ausländerbehörde nehmen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • Reisepass (Original und Kopie)
  • Anmeldeschein (vom Bürgerservice)
  • 1 biometrisches Passfoto
  • Krankenversicherungsnachweis (Original und Kopie)
  • Wohnraumnachweis (Mietvertrag)
  • Arbeitsvertrag mit der Friedrich-Schiller-Universität oder
  • bei Stipendium: Bescheinigung des Stipendiengebers und Bestätigung des Gastinstituts
  • Finanzierungsnachweis
  • ggf. noch weitere Dokumente (je nach Anforderung der jeweiligen Ausländerbehörde)

Für die Erstellung des elektronischen Aufenthaltstitels, d.h. der Chipkarte mit Bild, werden bei jeder Beantragung Abdrücke von zwei Fingern genommen und mit dem Bild im Chip gespeichert. Die Fingerabdrücke dienen nur der Identifikation und werden nach der Kartenausgabe in der Datenbank wieder gelöscht. Die Karte hat Online-Funktionen, die man bei der späteren Ausgabe abschalten lassen kann. Ein PIN-Brief zur Karte wird Ihnen per Post zugesandt.

Mit dem Antrag sind Gebühren fällig. Bei der erstmaligen Ausstellung des elektronischen Aufenthaltstitels wird eine Gebühr von 110 EUR erhoben. Die Zahlung ist mit Bargeld oder als Kartenzahlung mit EC, Visa, Mastercard möglich. Postdocs, die für ihren Aufenthalt in Deutschland ein Stipendium aus öffentlichen Mitteln erhalten, sind von der Gebühr befreit.

Wegen der Produktion der Chipkarte in der Bundesdruckerei Berlin entsteht eine Wartezeit bis zur Ausgabe des elektronischen Aufenthaltstitels von 4-6 Wochen. Bei der Abholung des Visums müssen Sie erneut zur Ausländerbehörde und den Pin-Brief mitbringen, den Sie per Post bekommen haben.

Aktuelles