Tagung Sängerliebe – Sängerkrieg. Lyrische Narrative im ästhetischen Gedächtnis des Mittelalters und der Neuzeit

Thema:

Tagung: Sängerliebe - Sängerkrieg. Lyrische Narrative im ästhetischen Gedächtnis des Mittelalters und der Neuzeit

SprecherInnen:

Cordula_Kropik
PD Dr. Cordula Kropik Germanistische Mediävistik
Matthias Löwe
Dr.  Matthias Löwe
Neuere Deutsche Literaturwissenschaft

Zielgruppe der Veranstaltung:

Literatur-, Musik-, Medien-, und Bildwissenschaftlerinnen auf allen Qualifikationsstufen

Arbeitsvorhaben:

Warum interessierten sich die Meistersänger im 15. Jahrhundert für einen Sängerwettkampf, der angeblich gut 250 Jahre zuvor auf der Wartburg stattgefunden hatte? Warum verfasste Richard Wagner eine Oper auf den Minnesänger Tannhäuser, der irgendwann im Mittelalter im Venusberg verschwunden sein soll? Welche Rolle spielte der Sängerkrieg bei der Konstitution des deutschen Nationalismus, und weshalb werden Geschichten vom Lieben und Streiten mittelalterlicher Sänger bis heute zum Gegenstand von Romanen und Erzählungen?

Ziel der Tagung ist es, in einem interdisziplinären Gespräch der identitätsstiftenden Kraft zweier Narrative auf die Spur zu kommen, in denen sich Imaginationen lyrischer Handlungs- und Lebensweisen zu einem spezifisch 'ästhetischen Gedächtnis' verdichten. Der Fokus richtet sich damit auf ein Phänomen lyrischer Narrativität, das zugleich ein Phänomen literarischer Gedächtnisbildung ist.

 

Aktuelles