Dr. Hanna Kauhaus



Geschäftsführung der Graduierten-AkademieHanna_200

Tel. + 49 (0) 3641 930396, ab 23. September: +49 (0) 3641 9 401311
Fax + 49 (0) 3641 930402, ab 23. September: +49 (0) 3641 9 401302

E-Mail:

Bürozeiten
Montag - Freitag 9:00-16:00 Uhr

Sprechzeit
nach Vereinbarung



Arbeitsschwerpunkte

Vita

  • seit 2016: Geschäftsführerin der Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller-Universität Jena (gemeinsam mit Dr. Gunda Huskobla)
  • seit 2012: Wissenschaftliche Referentin der Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 2011-2012: Wissenschaftliche Koordinatorin des Landesgraduiertenkollegs "Protestantische Bildungstraditionen in Mitteldeutschland"
  • 2011: Lietz-Preis für pädagogische Grundlagenforschung
  • 2010: Promotion (Dr.theol.) mit der Arbeit "Wege der Bibelauslegung im 18. Jahrhundert"
  • 2009-2011: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kirchengeschichte
  • 2008-2009: Koordinierende Studienberaterin, Theologische Fakultät der Universität Göttingen
  • 2006-2008: Studieninspektorin, Ev. Studentenhaus "Karl von Hase" Jena
  • 2006: Magistra Artium
  • Studium Ev. Theologie und Erziehungswissenschaft in Rostock, Kassel, Jena und Berlin

Publikationen und Vorträge (Nachwuchsförderung und Hochschulforschung, Auswahl):

Publikationen und Vorträge (Theologie und Erziehungswissenschaft):

  • Ralf Koerrenz/ Karsten Kenklies/ Hanna Kauhaus/ Matthias Schwarzkopf, Geschichte der Pädagogik. (utb basics). Paderborn 2017.
  • Hanna Kauhaus, Vernunftreligion und Schriftgelehrsamkeit. Wege der Bibelauslegung nach Kants "Die Religion innerhalb der bloßen Vernunft" und "Der Streit der Fakultäten". In: Harald Matern, Alexander Heit und Enno Edzard Popkes (Hg.), Bibelhermeneutik und dogmatische Theologie nach Kant. (Dogmatik in der Moderne Bd. 14). Tübingen 2016, S. 35-54.
  • Hanna Kauhaus, Matthias Schwarzkopf: Lernorte in der Hebräischen Bibel. In: Annika Blichmann, Karsten Kenklies (Hg.), Pädagogische Kultur des Judentums als moderne Tradition. (Kultur und Bildung Bd. 10). Paderborn 2016, S. 59-70.
  • Hanna Kauhaus, Protestantismus und Bildung: Ausgangspunkte im 18. Jahrhundert. In: Ralf Koerrenz (Hg.), Bildung als protestantisches Modell. Paderborn 2013, S. 43-61.
  • Hanna Kauhaus, "So lange ich Hofnung haben kann Sie zu gewinnen...": Johann Georg Hamanns Kommunikation mit Immanuel Kant. Beobachtungen zu einem Versuch seelsorgerlicher Begleitung im Jahrhundert der Aufklärung. Theologische Beiträge 3/2013, S. 153-163.
  • Rezension: Volker Dieringer, Kants Lösung des Theodizeeproblems. Eine Rekonstruktion. Stuttgart-Bad Cannstatt 2009. In: Zeitschrift für Kirchengeschichte 123, 2012-2/3.
  • Monografie: Hanna Kauhaus, Biblische Bildung. Studien zum Bibelverständnis Immanuel Kants und Johann Georg Hamanns. (PSK 16). Jena 2012.
  • Vortrag "Die Bibel als Medium moralischer Bildung und Erziehung bei Immanuel Kant", gehalten auf der 11. Tagung des Arbeitskreises für Religion und Aufklärung, 12/2011 in Wittenberg.
  • Monografie: Hanna Kauhaus, Vielfältiges Verstehen. Wege der Bibelauslegung im 18. Jahrhundert. (AKThG 35). Leipzig 2011.
  • Hanna Kauhaus, Das Christentum und die Religionen. Toleranz, Anerkennung und die "Umformung des Christlichen" in Lessings "Nathan der Weise". ZPT 3/2011, S. 332-341.
  • Vortrag "Robert Boyle: Mit Erfahrungserkenntnis gegen den Atheismus", 10. Tagung des Arbeitskreises für Religion und Aufklärung, 12/2010 in Wittenberg.
  • Rezension: Wolfgang Marhold/ Bernd Schröder (Hg.), Evangelische Theologie studieren. Eine Einführung. Berlin 2007. In: Theologische Beiträge 5/2009.
  • Rezension: Verena Begemann, Hospiz - Lehr- und Lernort des Lebens. Stuttgart 2006. In: Zeitschrift für Pädagogik und Theologie 3/2007.

Workshops für Promovierende und Postdocs

  • Wissenschaftliche Karriere:
    • Wissenschaftskarriere - Pro und Contra
    • Auf dem Weg zur Professur
    • Training Berufungsverfahren
    • Strategisch Netzwerken: Will ich das? Muss ich das? Kann ich das?

  • Grundfragen der Wissenschaft und Interdisziplinarität:
    • Training Interdisziplinäre Kompetenz, Training in interdisciplinary communication and collaboration
    • Was bewirkt meine Forschung? Die Funktion von Wissenschaft in unserer Gesellschaft
    • Geisteswissenschaftliche Doktorarbeiten in den Griff bekommen
    • Geisteswissenschaftliche Methoden: Textanalyse und -interpretation

Mitgliedschaften und weitere Aktivitäten

Aktuelles